Gott hilft dir! -
Jugendgottesdienst mit letzter Konfirmandenstunde in Merseburg

Manchmal wird unsere Ausdauer ganz schön auf die Probe gestellt, wenn wir vor Problemen stehen und Gott uns noch nicht spürbar geholfen hat, so Bezirksältester Thomas Cramer an die versammelten Jugendlichen und Konfirmanden des Kirchenbezirks Leipzig. Der Bezirksvorsteher ermutigte die Jugendlichen Vertrauen in Gott zu haben und auch einmal auf seine Hilfe zu warten.

"Wenn ich an die Geschichte der Einnahme der Stadt Jericho durch die Israeliten denke, so hätte ich vermutlich schon am dritten Tag aufgegeben und wäre nicht weiter um die Stadtmauer gezogen. Doch Gott hielt sein Versprechen und half den Israeliten am siebten Tag." sagte Thomas Cramer an die Gottesdienstbesucher gerichtet.

Bring dich in deine Gemeinde ein!

Er empfahl den jungen Christen in der Gemeinschaft und der Gemeinde zu bleiben auch wenn man gerade bewusst keine Erfolge erlebt. Gerade die Jugend, die Zukunft der Kirche und der Gemeinde, darf und soll aktiv Aufgaben übernehmen, die Gemeinde gestalten und Ideen einbringen. Dazu rief der Bezirksvorsteher die Anwesenden eindringlich auf.

Bezirksevangelist Hans-Jürgen Poege und Priester Sebastian Müller-Bahr unterstrichen diese Gedanken und ermutigten die Jugendlichen mit Gott die Aufgaben des Alltags zu bewerkstelligen, in der Gemeinschaft der anderen jungen Gemeindemitglieder die Kirche zu formen und auf Gottes Wirken zu vertrauen.

Lobpreis dem Herrn

Der Jugendchor, der sich bereits um 9 Uhr mit einem offenen Singen auf den Gottesdienst vorbereitete unterstrich den Inhalt der Wortbeiträge. Ob a capella oder in Begleitung durch ein Cello, Klavier, Saxofon oder Gitarre gab er den Zuhörern ein buntes Stimmungsbild. Auch die folgende letzte Konfirmandenstunde wurde durch den Chor umrahmt.

Letzte Konfirmandenstunde

Nach einer Pause und dem obligatorischen Brunch versammelten sich die diesjährigen Konfirmanden zur letzte Konfirmandenstunde. Die letzten Fragen wurden gestellt und ein letztes Mal gemeinsam das Gelübde aufgesagt, bevor jene in den kommenden Wochen in ihren Gemeinden den Segen zur Konfirmation erhalten und damit mündige Christen werden.