Zukunft Chor – Chor der Zukunft

Na - Hand aufs Herz – was für Empfindungen erweckt diese Überschrift? Gleich am 2. Wochenende des Jahres machten sich viele Musikbegeisterte, Neugierige, Anfänger und Erfahrene 3 Tage gemeinsam auf den Weg zum - Chor MIT Zukunft -

Dass dies mit Arbeit verbunden sein wird, war schon im Vorfeld von „Chorleitung kompakt“ in Halle deutlich geworden. Bereits am 2.1.2024 bekam jeder Teilnehmer den Auftrag, 3 Lieder auszuwählen und den konkreten, persönlichen Übungsschwerpunkt festzulegen: Dirigieren, Klang und/oder Probenmethodik. Das versprochene „ganz individuelle Coaching“ ließ bereits in diesem Moment zart das heimliche Thema des Wochenendes durchblicken: Dienen wie Jesus

Nachdem alle Teilnehmer am Freitag mit einem umfangreichen Abendessen in der Kirche begrüßt wurden, Wiederholungstäter das Wiedersehen genossen und Neulinge über die heimelige Atmosphäre staunten, wurde auch schon zur Arbeit gerufen. Wer bis jetzt dachte, mit dirigieren und lächeln wäre der Chorleiter perfekt, wurde eines Besseren belehrt. Im Vorfeld hatte sich auch das Kommunikationsteam viele Gedanken zum zukunftsfähigen Chor gemacht. Als die Referenten ihre Themenschwerpunkte Organisation, Kommunikation, Führung und Musik vorstellten, wurde klar, dass auch dieses Wochenende wieder zu kurz sein wird.

Als offensichtlich war, dass die große Gruppe der Teilnehmerinnen keinen Wert auf die weibliche Ansprache legte, (daher wird auch hier von Teilnehmern berichtet) ging es in kleinen, singfähigen Gruppen zu den Referenten. Alle 5 Referenten einte eine besonders liebevolle, gewinnende Art, die es ermöglichte, dass sich jeder ohne Hemmungen ausprobieren konnte. Ob routinierter Dirigent, neugieriger Sänger ohne jegliche Erfahrung oder jugendlicher Instrumentalist, einem Jeden wurde mit der gleichen Intensität … gedient.

Geprägt von einer besonderen Fürsorge für den Nächsten, ob nun in den Gruppen, untereinander oder durch das kulinarische Dienen des Versorgungsteams der Gemeinde verging der Samstag wie im Fluge. Fast unbemerkt wurde bereits der Musikplan für den Sonntag zusammengestellt und mögliche Dirigenten gesucht. 10 Teilnehmer bekamen die Gelegenheit, ihr Lied auch mit dem ganzen Chor zu proben, z.T. mit einem, zwei oder auch drei Referenten an Klavier und Orgel. Ein außergewöhnliches Miteinander in der Gottesdienstvorbereitung, welches besonders die Teilnehmer genießen konnten, welche dafür in ihren Gemeinden nur wenige oder oftmals auch keine Mitstreiter haben.

Von der Atmosphäre des Wochenendes war auch der Gottesdienst am Sonntag getragen, ein nicht alltägliches Miteinander von gesungener und gesprochener Predigt – ein Dienst von und für Gott, seine Gemeinde und den Nächsten.

Aber die Realität wurde auch am Sonntag nicht ausgespart: Nach dem Mittag, wiederum von den Schwestern der Gemeinde liebevoll zubereitet, wurde vom Kommunikationsteam eine „fast realistische Situation in einem Gemeindechor“ vorgestellt. Die Beteiligten waren um Lösungsvorschläge in konkret vorgestellten Konflikten gebeten und schnell wurde klar, dass Ehrenamt auch seine Grenzen hat. Vielleicht ist gerade das die wichtigste Lektion des Wochenendes.

Im Rückblick danken wir

  • den vielen Gemeinden, welche Ihre Dirigenten für dieses Wochenende entbehrt haben
  • der Gemeinde Halle für die hervorragende Gastfreundschaft
  • den Referenten für ihre herzliche Art der Vermittlung von Wissen, Wertschätzung und Wärme
  • den Teilnehmern für das wundervolle Miteinander, welches weit über das Wochenende hinausgehen wird
  • der Musikabteilung der Kirche für die Organisation und Möglichkeit zu einem solchen Treffen
  • und „Herr, Herr, wir danken dir … erfüllt ist nun das Herz mit Seligkeit“