Lasset die Kinder zu mir kommen

Was hat ein Bündel Schaschlikstäbe mit einem Gottesdienst zu tun? Die Antwort auf diese Frage erfuhren die Kinder des Bezirkes Halle (Saale) im Kindergottesdienst am Muttertag in der Kirche Freyburg.

Eine frohgestimmte Kinderschar, Eltern und Gemeindemitglieder hatten sich in der Kirche versammelt.

Mit dem Kanon „Allein geht es, zu zweit geht’s auch, gemeinsam geht es besser!“ stimmte der Kinderchor auf den Gottesdienst ein und führte zum Thema hin:

GEMEINSAM – GEWINNEN

Bezirksevangelist Marco Fründ legte das Bibelwort Matthäus 19, 13-15 zugrunde, in dem es um die Begegnung von Kindern mit Jesus geht.

Mütter hatten ihre Kinder zu Jesus gebracht, dass er sie segne. Als die Jünger sie zurückhalten wollten, um dem Meister Ruhe zu gönnen, sagte dieser: „Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen...“ Dann legte er den Kindern segnend die Hände auf.

Zunächst stellte der Bezirksevangelist jedoch die Frage: Hast du heute schon danke gesagt? Danke gesagt der Mutter, die zu jeder Zeit für ihr Kind da ist?

Mit Blick auf das Thema des Gottesdienstes folgte eine weitere Frage: Bist du gern allein? Wer ist schon gern allein?!

Allein sein

  • das ruft manchmal Angst hervor,
  • macht beim Spielen keinen Spaß,
  • heißt auch, alles selber machen zu müssen.

Aus dem Bibelwort wird deutlich: Jesus möchte Gemeinschaft mit uns haben, er möchte sie segnen, sie beschenken, er möchte ihr Freund sein!

Diese Gemeinschaft bedeutet auch Hilfe zu erhalten, Trost zu bekommen, Kraft zu schöpfen, echte Freunde zu haben.

Wie es im eingangs erwähnten Kanon heißt, geht manches allein, doch in Gemeinschaft wesentlich besser! Auch Fehler werden eher bewusst und - vergeben.

So steht in der GEMEINSCHAFT letztlich vor allem GEWINN.

Priester H. Stephan veranschaulichte in seinem Mitdienen die Stärke der Gemeinschaft in einem Vergleich: Er zeigte ein kleines Bündel dünner Stäbchen, die einzeln leicht zerbrochen werden können, in ihrer Gesamtheit ist das aber nicht möglich.

Mit dem gemeinsamen Gesang „Sing mit mir ein Hallelujah“ (KLB 55) klang der Gottesdienst aus.

Die Überleitung zum Nachmittag bei gemeinschaftlichem Spiel gestaltete der Kinderchor – verstärkt durch Mitglieder des Jugendchores – mit dem mitreißenden südafrikanischen Lied „Siyahamba“ - (deutsch: „Wir gehen im Lichte des Herrn“, JLB 89), das gleichzeitig Vorfreude auf das bevorstehende Konzert des Bezirkskinderchores gab. An dieser Stelle auch ein herzliches DANKE an alle, die an der Gestaltung und Vorbereitung dieses Tages Teil hatten!