Jugendgottesdienst und Konfirmandenfeierstunde

Der letzte Sonntag im März war für die Jugendlichen des Bezirkes Leipzig sowie für die diesjährigen Konfirmanden ein besonderer Festtag. Am Vormittag diente ihnen Apostel Bimberg und am Nachmittag erlebten die Konfirmanden mit ihren Eltern, Lehrern und Vorstehern als Abschluss des Konfirmandenunterrichtes eine Feierstunde.

Bereits um 9:15 Uhr versammelten sich die Jugendlichen in der Kirche Leipzig-Plagwitz zu einem offenen Singen, um so den anschließenden Jugendgottesdienst vorzubereiten. Zu diesem Jugendgottesdienst waren auch die Konfirmanden des Jahres 2012 mit ihren Eltern und Lehrern eingeladen.

Begleitet wurde Apostel Bimberg vom Bezirksältesten Cramer und vom Bezirksevangelisten Gerisch.

Als Bibelwort diente Daniel 3, 16-18: „Da fingen an Schadrach, Meschach und Abed-Nego und sprachen zum König Nebukadnezar: Es ist nicht nötig, dass wir dir darauf antworten. Wenn unser Gott, den wir verehren, will, so kann er uns erretten; aus dem glühenden Ofen und aus deiner Hand, o König, kann er erretten. Und wenn er’s nicht tun will, so sollst du dennoch wissen, dass wir deinen Gott nicht ehren und das goldene Bild, das du hast aufrichten lassen, nicht anbeten wollen.“

Zunächst zitierte der Apostel einen Satz des neuen Bundespräsidenten: „Was für ein schöner Sonntag!“ Dann stellte er die Frage in den Raum: Ist das wirklich schön, früh zeitig aufzustehen und in den Gottesdienst zu gehen? Ist der Tag des Herrn, der Sonntag, für uns ein schöner Tag? Die Antwort ließ er offen. Das müsse sich ein jeder selbst beantworten, so der Apostel.

Mit Blick auf das Bibelwort sprach er die Verhältnisse unserer Zeit an. Es gibt heute zwar keinen glühenden Ofen, in den man uns wirft, aber es gibt so manche Bedrängnisse und auch Fragen. Da ist es wichtig, die Gemeinschaft, Freunde und ein Ziel zu haben.

Bezirksältester Cramer griff in seinem Predigtbeitrag das Beten heraus. Wichtig ist es, nach dem Willen Gottes zu fragen. Oft haben wir schon unsere Wünsche parat, wie der liebe Gott alles gestalten soll. Eingehend darauf ergänzte der Apostel am Ende seiner Predigt, dass man sich manchmal aussuchen würde, wen man fragt, weil man eventuelle Antworten schon weiß. Lasst uns immer nach dem Willen Gottes fragen!

Nach der Sündenvergebung und der Feier des Heiligen Abendmahles wurde der Gottesdienst mit Gebet und Segen beendet.

Dann stellte sich die Jugend mit ihren Betreuern und dem Apostel zum Gruppenfoto auf. Dieses Gruppenfoto wird jeder Jugendgruppe für den Jugendraum zur Verfügung gestellt. Die Jugendlichen hatten bei dem anschließenden Brunch Gelegenheit, mit dem Apostel und den anwesenden Bezirksämtern und Vorstehern ins Gespräch zu kommen, was auch eifrig genutzt wurde.

Am Nachmittag kamen die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Bezirkes mit ihren Eltern und Betreuern zu einer Feierstunde zusammen. Diese Feierstunde wurde von einem Projektchor und einem Instrumentalensemble feierlich umrahmt. Nach einem Gebet und einleitenden Worten des Bezirksältesten Cramer reflektierte der Bezirksbeauftragte für die Kinderseelsorge gemeinsam mit den Konfirmanden das zurückgelegte Unterrichtsjahr. Höhepunkt der Feierstunde war eine Video-Grußbotschaft des Bezirksapostels. Mit einem gemeinsamen Gesang wurden die Konfirmanden in der Jugendgruppe des Bezirkes Leipzig herzlich willkommen geheißen.

Abschließend kann man sagen: Es war ein schöner Tag. Gott im Himmel hat überall die Sonne scheinen lassen.