Fließender Übergang

Zur letzten Konfirmandenstunde des Jahrganges 2011 waren die Konfirmanden des Bezirkes Halle mit ihren Eltern und Konfirmandenlehrern in unsere Kirche nach Mücheln gekommen.

Dort waren schon einige Jugendliche versammelt, welche mit ihren flotten Liedern und Rhythmen diese Stunde umrahmen wollten.

Das Bläser-Trio begrüßte alle mit dem Lied „Heaven is a wonderful place“. Nach dem Gebet und ein paar einleitenden Worten durch den Bezirksältesten Günter Meistring führte der Bezirksbeauftragte für die Kinderseelsorge, Priester Heiko Stephan, durch diese Stunde.

Zwei Konfirmanden erläuterten aus ihrer Sicht, wie sie „Gemeinde - Gemeinsam“ und „Versprechen - Gelübde“ bisher erlebt haben und es sich für die Zukunft vorstellen.

Anschließend sollten alle ihr Bibelwissen unter Beweis stellen. Zu diesem Zweck wurden kurzerhand die Kirchenbänke umgestellt, so dass eine Teamarbeit in zwei Gruppen möglich wurde. In dem Bibelquiz traten nun die Konfirmanden gemeinsam mit den Jugendlichen „gegen“ die Eltern und Konfirmandenlehrer an. Die meisten Fragen konnten ohne Schwierigkeiten beantwortet werden, bei anderen wurde in der Bibel nachgeschlagen. Am kniffligsten war wohl die letzte Frage: Wie heiß ist es laut Bibel in der Hölle?

Nach einigen Erläuterungen zum Ablauf des Konfirmationsgottesdienstes wurden nun die Konfirmanden durch die symbolische Übergabe des Staffelstabes durch Priester Stephan an den Bezirksbeauftragten für die Jugend, Evangelist Uwe Bartels, diesem „anvertraut“ und in den Kreis der Jugend aufgenommen.

Zum Abschluss sangen die Jugendlichen noch das Lied „Carpe diem“. In den Refrain stimmten dann alle mit ein: „Ich mach' was draus, ich nutze meine Chancen...“

Nach einem kurzen Fotoshooting mit den Konfirmanden des Jahres 2011 zur Erinnerung bestand noch bei etwas Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.