"Weihnachten im Schuhkarton" - Gemeinde aktiv

Die Gemeinde Halle (Saale) war dieses Jahr offizielle Sammelstelle für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

Nicht jedes Kind kann Weihnachten feiern. In Ländern wie Georgien, Moldawien oder Rumänien leben viele Kinder in großer Armut. Seit 15 Jahren startet jährlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Oktober die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Auf simple Weise soll damit Kindern in Not Freude und Hoffnung geschenkt werden: einfach einen Schuhkarton mit Geschenkpapier bekleben und für ein Mädchen oder einen Jungen füllen. 2009 wurden in Deutschland 501.645 Päckchen gepackt.

Nachdem sich die Kinder des Kirchenbezirkes Halle (Saale) im Jahr 2009 erstmals an der Aktion beteiligt und 50 Päckchen gefüllt hatten, meldeten wir uns als Kirchengemeinde Halle für das Jahr 2010 als eigenständige Sammelstelle an. Schließlich wollten wir nicht nur Kinder zur aktiven Nächstenliebe anregen, sondern den Aufruf in die Gemeinde tragen und unsere Türen öffnen. Gesagt, getan! Am Erntedanktag 2010 verlas der Vorsteher einen entsprechenden Aufruf und bat um Mitarbeit.

Neben der Bereitschaftserklärung, zur Betreuung der Kirche während der Öffnungszeiten zur Verfügung zu stehen, gab es verschiedene Aktivitäten:

  • Leere Kartons wurden gesammelt und zum Füllen verteilt,
  • Päckchen wurden liebevoll gefüllt und zur Sammelstelle gebracht,
  • Geld wurde gespendet,
  • Grußkarten wurden gebastelt,
  • Kartons wurden in einer Gemeinschaftsaktion beklebt,
  • Päckchen wurden versandfertig gemacht und zum Sammellager transportiert,
  • es wurde gebetet.

Seitdem wir die Aktion betreuen, hatten wir zahlreiche schöne Erlebnisse:

  • Glaubensgeschwister führten miteinander Gespräche, obwohl sie sonst kaum Berührungspunkte miteinander haben.
  • Wir führten Gespräche mit Menschen im Umfeld, mit denen wir noch nie Kontakt hatten.
  • Wir lernten Christen in Halle kennen und schätzen, die seit Jahren aktiv an der Aktion mitarbeiten und uns Hilfe und Vorbild waren und sind!
  • Wir erlebten neben den üblichen kirchlichen Aktivitäten Gemeinschaft, und das tat gut!

Wir können nun voll Freude und Dankbarkeit berichten, dass aus unserer Sammelstelle 241 Päckchen, eingepackt in 33 Kartons, auf die Reise geschickt werden konnten! 220 EUR wurden überwiesen! Ein herzliches Dankeschön auch an dieser Stelle allen Mitarbeitern/Mitbetern im Namen der Not leidenden Kinder!

„Denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück.“ Dieser Satz stand u.a. auf dem Deckblatt jedes leeren Kartons. Als Organisatoren können wir bestätigen, dass wir viel Freude erleben durften und begeistert über die Mitarbeit waren. Gleich einem Virus hatte sich der Aufruf verbreitet. Wir sind dankbar für die Ansteckung und möchten nun gern als „Weihnachten-im-Schuhkarton-2011-Virusüberträger“ aktiv sein. Denn auch nächstes Jahr wird es Not leidende Kinder geben.

Unsere Gedanken und Planungen für die nächste Aktion laufen schon. Sofern sich jemand „infiziert“ fühlt und die Aktion als Vorweihnachtsaktion gern in seiner Gemeinde initiieren will: Wir stehen gern als „Therapeuten“ zur Verfügung.

Nun hoffen und beten wir, dass die Päckchen die Kinder gut erreichen. Sie werden im Rahmen christlicher Veranstaltungen übergeben, in denen auch die Weihnachtsbotschaft übermittelt wird. Jedes Päckchen darf somit Botschaftsträger sein und hoffentlich viel Freude bereiten.