Mit vereinten Kräften für eine saubere Kirche

Am Samstag, den 29. Mai 2010, fand in der Gemeinde Leipzig-Mitte ein großer Frühjahrsputz statt. Gemeinsam ging es Staub und Schmutz - auch in versteckten Ecken - an den Kragen.

Am Samstag, den 29. Mai 2010 trafen sich etliche Geschwister der Gemeinde Leipzig-Mitte zum gemeinsamen Frühjahrsputz. Auch das Wetter spielte mit. Hatte es die Tage zuvor viel geregnet, so lachte am Samstagmorgen die Sonne.

Das motivierte zusätzlich für die anstehenden Arbeiten im Kirchengebäude und auf dem Kirchengrundstück. Es gab viel zu tun. Die Wege und Beete wurden vom Unkraut befreit, Hecken verschnitten, das Flachdach vom Herbstlaub gesäubert und die Sitzgelegenheiten auf der Terrasse gründlich gereinigt.

Auch im Innern der Kirche ging es Staub und Schmutz mit vereinten Kräften an den Kragen. Geländer auf den Emporen, Bänke, Ablagen, Fenster, Türen, Verglasungen, und, und, und - alles wurde gewischt, geputzt und gereinigt. Fachkundige Hände unterzogen den Medikamentenschrank einer gründlichen Prüfung und füllten ihn neu auf. Der Staub auf den größeren Instrumenten, wie Klavier und Orgel, wurde einfach weg "gespielt".

Die gute Stimmung half dabei, die vielen Arbeiten freudig zu erledigen. Nebenbei fand sich immer wieder ein wenig Zeit für ein kleines Schwätzchen. Und nach getaner Arbeit freuten sich die Helfer über die von den "Küchenfeen" liebevoll zubereiteten Würstchen und belegten Brötchen. Auch Kaffee und Erfrischungsgetränke standen zur Stärkung bereit.

Bereits eine Woche zuvor begann die teilweise Umgestaltung des hinteren Kirchengrundstückes. Hier wurde eine Thujahecke an der Grundstücksgrenze zum anliegenden Park gepflanzt. Dabei musste vorher viel altes Wurzelwerk entfernt werden. Das kostete Kraft. Aber das Ergebnis belohnt für die Mühe. Am Ende des Arbeitseinsatzes wurde der Parkplatz hinter der Kirche kurzerhand zur "Küche" umfunktioniert und ein lecker zubereiteter Bauerntopf stärkte alle, die mitgeholfen hatten.

Für die geleistete Arbeit ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.