Vorstehertag 2012

Wie ein Pilot auf die Start- und Landebahn schauen, das konnten die Teilnehmer des diesjährigen Vorstehertages im Kirchenbezirk Leipzig am Sonntagnachmittag während der Besichtigung des Flughafens Leipzig/Halle.

Der guten Tradition seines Amtsvorgängers folgend hatte Bezirksältester Thomas Cramer die Vorsteher, Gemeindeleitungen und Bezirksbeauftragten des Kirchenbezirkes Leipzig mit ihren Frauen und Kindern für Sonntag, 24. Juni 2012 zum Vorstehertag nach Taucha eingeladen.

Fast alle konnten der Einladung folgen. Am Sonntagvormittag feierte man gemeinsam mit der Gemeinde Taucha Gottesdienst. Dieser war zugleich Vorbereitung zum bevorstehenden Gottesdienst für Entschlafene.

Zu Beginn war es dem Bezirksältesten ein Anliegen, seinen engsten Mitarbeitern im Bezirk und ihren Familien für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den zurückliegenden Monaten zu danken. Er gab einen Wunsch mit auf den weiteren Weg. Dieser findet sich in 1. Thessalonicher 3, 12.13: „Euch aber lasse der Herr wachsen und immer reicher werden in der Liebe untereinander und zu jedermann, wie wir sie auch zu euch haben, damit eure Herzen gestärkt werden…“

Grundlage für den Gottesdienst war Apostelgeschichte 17, 30:

“Zwar hat Gott über die Zeit der Unwissenheit hinweggesehen; nun aber gebietet er den Menschen, dass alle an allen Enden Buße tun.“

Buße tun, so führte der Bezirksälteste aus, ist zunächst ein Hinwenden zu Gott, dann ein Aufschauen zu Christus und ein Auf-sich-Ziehen der Gnade Gottes. Alle Menschen – im Diesseits wie im Jenseits – sind zur Buße aufgerufen. Unsere Fürbitten mit Blick auf den nächsten Sonntag sollen helfen, dass noch viele in jener Welt dem Ruf zur Buße folgen können.

Der Gottesdienst wurde vom Kinder- und Jugendchor sowie von Instrumentalisten der Gemeinde Taucha musikalisch umrahmt. Ein besonderer Höhepunkt war die Feier des Heiligen Abendmahles, die mit dem Lied „Song of Peace (Dona Nobis Pacem)“ eingeleitet wurde.

Nach Beendigung des Gottesdienstes wurden alle Vorsteher und Beauftragten mit Familien vorgestellt und der Vorsteherchor erfreute die Gemeinde mit dem bekannten Lied „Geh nicht vorbei, mein lieber Freund“.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand die Besichtigung des Flughafens Leipzig/Halle auf dem Programm. Hier gab es viel zu sehen und zu bestaunen. Nach der Flughafenrundfahrt ging es zurück nach Taucha, wo Glaubensgeschwister eine reiche Kaffeetafel gedeckt hatten. Das jugendliche Ensemble „Vocal five“ gab dem Kaffeetrinken einen schönen Rahmen. Am Ende der Liedvorträge stand ein „Auf Wiedersehen“.

Der Bezirksälteste ließ es sich nicht nehmen, der gastgebenden Gemeinde im Namen aller Eingeladenen herzlich zu danken. Im nächsten Jahr wird die Gemeinde Leisnig Gastgeber sein.