Plagwitzer Jugend lädt zum Tag der offenen Tür

Jugendliche der Gemeinde Leipzig-Plagwitz trafen sich am Sonntagnachmittag, um Einladungen und Flyer für den bevorstehenden Tag der offenen Tür zu verteilen.

Der Stammapostel hatte zum EJT-Gottesdienst in Düsseldorf die Jugend angeregt, sich Ziele zu stecken, und als ein Teilziel genannt, anderen ein Segen zu sein. Dies geschehe am ehesten durch das Bekennen des Glaubens, so der Stammapostel.

Am Samstag, dem 13. Juni 2009 findet in der Gemeinde Leipzig-Plagwitz ein Tag der offenen Tür sowie am Sonntag, dem 14. Juni 2009 ein Gottesdienst mit viel Musik und Informationen über die NAK statt. An beiden Tagen wird sich die Jugend der Gemeinde aktiv einbringen.

In Vorbereitung auf dieses Wochenende wurde der Gedanke geboren, im Einzugsbereich der Gemeinde Passanten anzusprechen und einzuladen.

Im Vorfeld war neben einer Einladungskarte auch ein Flyer gestaltet worden, der einen Einblick in die Neuapostolische Kirche sowie in die Gemeinde Leipzig-Plagwitz gibt. Auch hier hatte die Jugend engagiert mitgearbeitet.

Am Nachmittag des 7. Juni trafen sich einige Jugendliche mit ihrem Jugendbetreuer Frank Hering, um den Gedanken in die Tat umzusetzen. Alle waren sehr gespannt, wie die Einladungsaktion bei den Passanten ankommen würde.

Nach kurzem Gebet um Gottes Segen ging es, ausgerüstet mit Einladungskarten und Flyern, in kleinen Gruppen an die Arbeit.Ein Teil der Jugend ging in den naheliegenden Clara-Zetkin-Park, ein anderer Teil entlang der Könneritz- und der Karl-Heine-Straße, um einzuladen.

Nach 45 min waren alle Flyer und Einladungskarten verteilt.

Einige Eindrücke:

"Es hat Spaß gemacht, Flyer zu verteilen und Menschen in unsere Kirche einzuladen und ihnen davon zu erzählen. Im allgemeinen haben alle angesprochenen Personen offen und freundlich reagiert, also so, wie auch wir ihnen begegnet sind! Die Einladung hat bei einigen Interesse geweckt, andere waren eher skeptisch, aber manche haben sogar versprochen, der Einladung zu folgen. Es waren unter den Passanten auch viele Touristen, denen es nicht möglich sein wird, der Einladung zu folgen. Wir haben viele Menschen angesprochen und konnten - sicherlich durch unser freundliches Auftreten - einen positiven Eindruck hinterlassen.
Ich bereue nicht, dass ich doch mit dabei war!" 
T.L.

 

"Wir ziehen ein positives Fazit unserer Einladungsaktion.Viele die wir angesprochen haben, waren sehr interessiert und haben die Einladung gerne angenommen. Viele sagten auch, dass sie schon einmal etwas von unserer Kirche gehört haben. Ein Mann sagte uns, dass sein Bruder in Berlin an einer unserer Kirchen mitarbeitet. Wenn von denen, die wir eingeladen haben, nur ein oder zwei kommen und vielleicht auch bleiben, so hat sich unser Einsatz gelohnt." F.H.

 

"Die Leute, die wir ansprachen, waren sehr interessiert und positiv erstaunt. Die, die kein Interesse hatten, signalisierten uns das auf eine sehr freundliche und ehrliche Art. Schön war es, dass ich ein paar Flyer meinem Lehrer in seinem Restaurant anbieten konnte. Auch haben wir ein paar Flyer in einem Altenheim und in einer Bäckerei abgegeben.Ich verspürte viel Segen während dieser einen Stunde. Ein schönes Erlebnis war noch, das wir zwei Jugendliche aus der Freien evangelischen Kirche einladen durften, sie sich sehr gefreut haben und uns ebenfalls bei sich eingeladen haben.
Ich hoffe, dass wir ein paar Menschen anregen konnten, uns zu besuchen und der 13.06.2009 ein voller Erfolg wird." 
M.C.

Der liebe Gott möge auf alles seinen reichen Segen legen.

Wir können und wollen unseren Glauben bekennen und dadurch für uns und für andere ein Segen sein.