Wochenende im Elbsandsteingebirge

Eine gemeinsame Wanderung im Elbsandsteingebirge am Samstag und das Erleben der Übertragung des Stammapostelgottesdienstes in Chemnitz am Sonntag in der Kirche Pirna wird den Jugendlichen aus vier Gemeinden des Kirchenbezirkes Leipzig noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Die Jugendgruppen aus Leipzig-Plagwitz, Zwenkau, Markranstädt und Leipzig-Wahren unternahmen vom 25. bis 27. Januar eine Jugendfahrt nach Bad Schandau/Ostrau im Elbsandsteingebirge.

Nachdem alle am Freitagabend angereist, die Zimmer aufgeteilt waren und man sich gestärkt hatte, wurde eine kleine Nachtwanderung unternommen. Im Halbdunkeln stieg man den steilen Weg hinab nach Bad Schandau. Unten angekommen wurde ein Rundgang durch die fast menschenleere Stadt zum Elbufer unternommen. Voller Freude auf den nächsten Tag machte man sich wieder an den Aufstieg in die wunderschöne Jugendherberge.

Am Samstagmorgen waren alle ganz gespannt, was für diesen Tag wohl auf dem Plan stünde.Die Jugendbetreuer hatten sich eine anspruchsvolle Wanderroute durch das Elbsandsteingebirge ausgesucht. Frisch gestärkt und voller Elan machte man sich auf den Weg. Die vielen Gebete im Vorfeld bescherten einen sonnigen Wintertag.

Zum Startpunkt der Wanderung ging es mit der Kirnitzschtalbahn, einer alten, aber immer noch intakten kleinen Straßenbahn. Nach gut 20 min war der Ausgangspunkt der Wanderung erreicht: die Lichtenhainer Wasserfälle. Das erste Gruppenfoto stand an.

Voller Freude auf die bevorstehende Wanderung machte man sich an den Aufstieg. Das erste Etappenziel hieß: " Kuhstall". Im Wald herrschte eine romantische Stille. Nur die Vögel waren zu hören. Man bestaunte Gottes Schöpfung und genoss diese Augenblicke der Ruhe.

Die Bedeutung der "Engen Pforte" bekam an diesem Tag eine ganz neue Bedeutung. Über die "Himmelsleiter", einer sehr engen, steilen Treppe, die in einer Felsspalte verankert war, ging es zu einer Aussichtsplattform mit wunderbarem Ausblick.

Der Weg führte weiter zu den Schrammsteinen. Steile Auf- und Abstiege kennzeichnete die weitere Wanderroute. Als dann nach fast 6 Stunden das Ziel erreicht wurde, bot sich den Jugendlichen ein fesselnder Anblick. Unter ihnen erstreckten sich prächtige Wälder. In der Ferne konnte man den Königstein, den Lilienstein sowie die Elbe sehen. Die Wanderer waren umgeben von gewaltigem Felsmassiv des Elbsandsteingebirges. Es war ein ganz besonderes Gefühl, inmitten dieser Natur zu sein.

Ganz begeistert von den Eindrücken der Wanderung machten sich die Jugendlichen auf den Weg zurück in die Jugendherberge. Nach 7 ½ Stunden Wanderung und 13 km erreichte man müde und erschöpft aber freudig das Quartier. Nun freute man sich auf eine warme Dusche sowie das anstehende Abendessen.

Der Abend wurde mit lustigen Gemeinschaftsspielen verbracht.

Am Sonntagmorgen verabschiedete man sich bei den Jugendherbergseltern mit dem Lied: "Der Herr ist mein Licht!" Anschließend ging es zur Kirche nach Pirna. Dort erlebten die Jugendlichen als krönenden Abschluss ihrer Fahrt die Übertragung des Gottesdienstes unseres Stammapostels in Chemnitz. Nach dem Gottesdienst begaben sich alle auf den Heimweg.

Der Dank gilt unserem himmlischen Vater. Es war ein schönes, gelungenes Wochenende voller Frieden und Freude.