Familienfreizeit der Gemeinde Leipzig-Plagwitz

Zu ihrer ersten Familienfreizeit trafen sich die Familien und die KinderlehrerInnen der Gemeinde Leipzig-Plagwitz im Freizeit- und Bildungszentrum Grillensee bei Naunhof.

Jeder soll sich in der Gemeinschaft wohlfühlen. Egal ob klein oder groß, ob alt oder jung und für jeden soll etwas dabei sein. Dieser Grundgedanke wurde nun auch für die Familien der Gemeinde Leipzig-Plagwitz umgesetzt.

19 Kinder und 26 Erwachsene der Gemeinde trafen sich vom 4. bis zum 5. September 2009 im Freizeit- und Bildungszentrum Grillensee bei Naunhof, um dort zwei schöne Tage zu erleben. Neben den Kindern mit ihren Eltern waren auch die LehrerInnen der einzelnen Unterrichtsstufen mit eingeladen.Ziel war es, dass die Geschwister, insbesondere die Kinder, Gelegenheit haben, sich auch außerhalb der Gottesdienste und der Unterrichte näher kennen zu lernen und Freundschaften zu pflegen. Für die LehrerInnen eine schöne Gelegenheit, in diesem Rahmen auch mit den Eltern ins Gespräch zu kommen und so das schöne Miteinander und gegenseitige Verständnis zu vertiefen.

Am Freitagnachmittag trafen die Geschwister am Haus Grillensee ein. Nachdem die Zimmer aufgeteilt und bezogen waren, fanden sich alle Teilnehmer der Familienfreizeit im Aufenthaltsraum ein. Der Vorsteher der Gemeinde Leipzig-Plagwitz, Evangelist Gerhard Weiß, eröffnete die Familienfreizeit mit einigen Gedanken und mit Gebet.

Leider war das Wetter sehr regnerisch, so dass das Abendessen nicht im Freien stattfinden konnte. Auch das gemeinsame Lagerfeuer musste auf Grund der Witterung abgesagt werden. Dies schmälerte jedoch die Freude der Geschwister und Kinder nicht. Diakon Jens Hauptmann und Evangelist Christian Langheinrich grillten und sorgten so für die Verpflegung. Gemeinschaft wurde im Aufenthaltsraum gepflegt, wo sich Gelegenheit zum Spielen und zu schönen Gesprächen fand. Die Kinder ließen sich von dem regnerischen Wetter nicht davon abhalten, nach Einbruch der Dunkelheit mit Ihren Lampions eine kleine Runde auf dem Gelände zu gehen.

Der Samstag begann für manchen recht früh, denn das Frühstück war bereits für 8.30 Uhr angesetzt. Im Anschluss hieß es Spiel und Spaß am Klettergerüst, wo manches Boot geentert wurde.

Später wurde die Gruppe in zwei Teams eingeteilt: Die "Pferde" und die "Hunde". In einem durch Diakon Spiegel geleiteten Quiz galt es zu beweisen, wie sattelfest man in Bibelfragen ist. Von den Söhnen Moses bis hin zu der Frage wer die Vorsonntagsschule eingeführt hat, wurde alles gefragt. Mit einem überraschenden Ergebnis 56 : 46 haben sich die "Pferde" am Ende durchgesetzt.

Zur Freude der Teilnehmer kam unser Bezirksevangelist Thomas Cramer zu uns, und verbrachte mit uns den Samstagnachmittag. Nach dem Mittagessen galt es sich bei Fußballspielen, Eierlauf und Sackhüpfen zu beweisen.

Leider waren die Stunden schneller rum, als gedacht und man musste sich wieder trennen. Unser Bezirksevangelist legte den Dank aller in das Abschlussgebet.Für alle war es am Ende klar: dieses wird nicht die letzte Familienfreizeit gewesen sein.